Skip to main content

Kinderhochbett mit Rutsche

Sie möchten Ihrem Kind eine große Freude bereiten und ein besonderes Bett schenken? Wie wäre es denn mit einem Kinderhochbett mit Rutsche? Dieses Modell gefällt jedem Kind ab ungefähr zwei Jahren und kann theoretisch sogar noch als Jugendlicher genutzt werden. Natürlich würde ab einem bestimmten Alter die Rutsche uninteressant werden und aus diesem Grund wieder abmontiert. Aber: Trotzdem findet ein Kind oder ein Teenie ein Hochbett immer interessant. Dies liegt nicht nur an der Wandlungsfähigkeit dieser Betten. Welche Vorzüge ein Kinderhochbett mit Rutsche genießt und was Sie beim Kauf beachten sollten, erfahren Sie, wenn Sie weiterlesen.

Kinderhochbett mit Rutsche

510,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt bei ansehen

Definition Kinderhochbett mit Rutsche

Klar ist, dass es verschiedene Varianten und Modelle eines Kinderhochbettes mit Rutsche gibt. Daher findet man generell die Unterscheidung in nachfolgende Kategorien:

  • Farbe und Form
  • für welches Geschlecht
  • Material
Über all diese Kategorien finden Sie weiterführende Informationen auf unseren Unterseiten. Jetzt möchten wir uns allgemein diesem Spielbett widmen.

Beim Kinderhochbett mit Rutsche handelt es sich um ein Bett auf Stelzen – grob ausgedrückt. Die Liegefläche befindet sich hier in einer höheren Lage und nicht wie gewohnt ein paar Zentimeter über dem Boden. Je nach Modell beträgt die Höhe entweder einen Meter oder weit aus mehr. Die sehr niedrigen werden auch gerne als Halbhochbetten bezeichnet und eignen sich für jüngere Kinder. Man muss immer bedenken, dass ein Kind über eine senkrechte oder leicht geneigte Leiter auf das Bett klettert und dann über die Rutsche wieder herunterrutscht. All dies verdeutlicht, dass ein Kind ein gewisses Mass an Motorik entwickelt haben muss, um gefahrlos mit einem Kinderhochbett mit Rutsche spielen zu können. Denn eine Unfallgefahr besteht hier immer.

Um die Gefahren insbesondere beim Schlafen abzuwenden – immerhin drehen sich auch Kinder und Jugendliche mehrmals pro Nacht – erhält jedes Hochbett eine Umrandung, auch unter dem Begriff Brüstung bekannt. Dies soll ein Herausfallen während der Nacht verhindern. Andererseits besteht hierbei immer die Gefahr, dass die Brüstung zusätzlich als Klettergerüst genutzt wird. Diese Option sollten Sie Ihrem Kind in Bezug auf die erhebliche Unfallgefahr immer verbieten.

Der große Vorteil eines Hochbettes besteht darin, dass im unteren Bereich eine Spielhöhle entsteht. Diese darf natürlich nach Lust und Laune genutzt werden. Viele Hersteller statten diese bereits mit Vorhängen aus, sodass ein abgedunkelter Raum entsteht, den die kleineren Kinder gerne zum Verstecken nutzen. Aber: Diese Spielhöhle regt die Fantasie an und zusammen mit  weiterem Zubehör entstehen lange, sinnvolle Spiele zwischen den Kindern.

Im Laufe der Kindheit erfahren die meisten Spielhöhlen Wandlungen. So werden im Schulalter diese gerne als Arbeitsbereich genutzt und mit einem Schreibtisch und einem Stuhl ausgestattet. Manchmal stellen die Eltern darin ein weiteres Bett für Ihr zweites Kind auf. Oder es werden große Sitzkissen auf den Boden gelegt und das Kind erhält hierdurch seine eigene, individuelle Rückzugszone.

Hin und wieder sieht man auch, dass der untere Bereich nur als Lagerfläche für größeres Spielzeug genutzt wird. Diese Variante erscheint besonders dann als sinnvoll, wenn das Kinderzimmer relativ klein ist und das Spielzeug daher unnötig Platz einnimmt.

Wie sieht ein Kinderhochbett mit Rutsche im Detail aus?

kinderhochbett-mit-rutscheWie schon kurz angesprochen, besteht ein Hochbett aus vier dicken Pfosten, das als Grundgerüst dient. Auf diesem Gerüst kommt dann der Lattenrost und die Matratze zum Liegen, umrandet von der Brüstung. Auf einer langen Seite wird sowohl die Leiter – alternativ manchmal eine Treppe – und die Rutsche montiert. Die Rutsche kann hierbei entweder seitlich weglaufen oder nach vorne gerichtet sein. Ab und zu liegt bei den seitlich montierten Rutschen die Lösung vor, dass die Leiter direkt an der Rutsche montiert ist. Der Vorteil liegt darin, dass dann die Brüstung auf der einen langen Seite nicht zwei „Löcher“ besitzt, sondern nur eine. Und die Kinder können unabhängig vom Bett die Rutsche benutzen. Somit wird die Matratze und die Bettdecke geschont.

Der untere Bereich – also die Stelzen – werden oft mit Vorhängen verschlossen, die sich bezüglich ihres Designs und Farbe einem Stoffturm anpassen, der über den Rutscheneingang gelegt wird. Zusammen mit einem Tunnel, der zwischen Matratzenkante und Brüstung befestigt wird, entstehen so großartige Spiellandschaften. Auf diese einfache Weise lässt sich entweder ein Piratenschiff, eine Ritterburg oder ein Märchenschloss zaubern.

Die Vorhänge werden in der Regel mit einem Gummizug oder einer Kordel befestigt, sodass sich diese innerhalb weniger Sekunden abnehmen und durch einen neuen austauschen lassen. Ein Waschen oder das Verändern des Designs ist somit problemlos durchführbar.

Selbstverständlich gibt es unterschiedliche Modelle, die über besondere Feinheiten verfügen. So können Sie jederzeit ein Spielbett kaufen, das bereits integrierte Schubladen oder einen Schreibtisch hat. Ebenfalls gibt es Varianten mit einem zweiten Bett.

Kinderhochbett mit Rutsche – Der große Vorteil 

Jedes Kind wird auf sein Kinderhochbett mit Rutsche stolz sein. In diesem schläft es sich besser, der Tunnel kann als Einschlafhilfe genutzt werden und tagsüber steht eine riesige Spiellandschaft zur Verfügung. Austoben bis zum Einschlafen lautet hier das Motto. Ferner wird die Motorik und die Trittsicherheit geschult: Die Leiter muss erklommen werden und dann muss über das Bett bis zur Rutsche balanciert werden. Das umfangreiche Zubehör, das Sie jederzeit für ein Spielbett kaufen können, regt die Fantasie der Kinder an.

kinderhochbett-mit-rutscheEin qualitativ hochwertiges Hochbett lässt sich jederzeit in der Höhe der Liegefläche verstellen. Somit können Sie gezielt auf die Fähigkeiten und Wünsche Ihrer Kinder eingehen. Kleine und jüngere Kinder sollten mit einem niedrigeren Bett beginnen, das nach und nach höher gestellt wird. Nachdem sich das Grundgerüst hierbei nicht verändert, liegt der große Vorteil darin, dass die Brüstung bei der niedrigsten Liegefläche höher ist und somit die Sicherheit verstärkt wird. Je größer das Kind wird, umso sicherer wird es auch und dann verringert sich automatisch die Höhe der Brüstung – sie passt sich somit immer den Fähigkeiten und dem Alter des Kindes an.

Wenn Sie möchten, können Sie das Kinderhochbett mit Rutsche mit weiteren Turngeräten kombinieren. Dann entstehen großartige Spiel- und Sportlandschaften. Um welche Turngeräte handelt es sich hierbei? Sie können zum Beispiel zusätzlich zur Leiter noch ein Kletterseil oder Kletternetz montieren. Ebenso könnte es möglich sein, ein Trapez oder eine Schaukel anzubauen. Somit können sich Ihre Kinder auch dann austoben, wenn das Wetter schlecht ist. Sie sind dann nicht mehr vom Wetter abhängig und holen sich den Kinderspielplatz ins Haus.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Mittlerweile gibt es sehr viele Modelle eines Kinderhochbettes mit Rutsche. Daran lässt sich nicht nur dessen Beliebtheit erkennen – es wird auch klar, dass die Wahl des richtigen Spielbettes nicht gerade einfach ausfällt. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen ein paar Kaufkriterien an die Hand geben. Sehen Sie sich auch unserer Unterseiten der oben genannten Kategorien an, denn darin finden Sie weitere Kauftipps.

Kinderhochbett mit Rutsche – Aus welchem Material?

kinderhochbett-mit-rutscheDie meisten Spiel- und Hochbetten werden aus Massivholz gefertigt. Das liegt darin, dass Holz eine sehr hohe Tragfähigkeit und eine lange Lebensdauer besitzt. In diesem Fall können Sie zwischen einem unbehandelten und einem behandelten Holz entscheiden. Das unbehandelte Holz erscheint in einem rustikalen Ambiente und lässt sich jederzeit mit anderen Möbelstücken kombinieren. Sie möchten lieber ein farbiges Bett, da die anderen Möbel ebenfalls farbig sind? Kein Problem, denn ein Kinderhochbett mit Rutsche können Sie auch als lackierte Variante kaufen.

MDF oder Metall wird hin und wieder ebenfalls angeboten, sollte aber einem Massivholz nicht vorgezogen werden. Massivholzbetten sind äußerst stabil, wodurch sich auch die Sicherheit erhöht. Bei diesen Betten wackelt nichts und sehr lange und dicke Schrauben sorgen für einen robusten Halt, auch wenn es einmal etwas turbulenter zugeht.

Der Durchmesser der Pfosten und der übrigen Bretter nimmt natürlich ebenfalls einen großen Einfluss auf die Stabilität des Hochbettes. Hier gilt die Regel: Je größer der Durchmesser, umso sicherer und stabiler ist das Spielbett.

Rutsche: Seitlich oder nach vorne

Abgesehen von der Tatsache, dass das Kind über das Bett zur Rutsche laufen muss, handelt es sich bei der Entscheidung bezüglich des Rutschenstandortes um eine rein persönliche Angelegenheit. Selbstredend nimmt der vorhandene Platz einen großen Einfluss auf die Entscheidung, denn eine nach vorne weglaufende Rutsche benötigt natürlich viel mehr Platz als eine seitlich montierte Rutsche.

Wichtiger als der Verlauf der Rutsche ist jedoch deren Sicherheit. So sollte sowohl der Einstieg als auch die Rutsche selbst abgesichert sein: Um den Einstieg sollte eine Brüstung montiert sein und der Rutschenrand soll so hoch sein, dass niemand herunterfallen kann.

Halbhohes Bett oder Hochbett?

Diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten. Die Antwort bei diesem Thema hängt nicht nur vom Alter, sondern auch von der körperlichen Entwicklung des Kindes ab. Viele Kinder sind mit drei Jahren wesentlich fitter als andere mit fünf Jahren. Daher müssen Sie selbst abwägen, welches Modell sich eignet. Natürlich müssen Sie auch beachten, ob Ihr Kind während der Nacht durchschläft oder des Öfteren aufsteht. Ein Aussteigen aus dem Hochbett im Dunkeln ist immer mit Gefahren verbunden. In diesem Fall könnte ein halbhohes Bett sinnvoller und sicherer sein.

Auch an die Zukunft denken

Denken Sie nicht nur an den Moment, sondern auch an die Zukunft. Lässt sich das Bett problemlos zu einem Jugendbett umfunktionieren, wenn das Kind kein Interesse mehr an einem Kinderhochbett mit Rutsche hat?

kinderhochbett-mit-rutscheGleiches gilt für die Ausstattung des Bettes: Möchten Sie ein Spielbett mit allem Zubehör erwerben? Dann sollten Sie ebenfalls darauf achten, wie schnell Sie dieses gegen ein neues austauschen können. Klar ist, dass sich die Interessen Ihres Kindes sehr schnell verändern. Selbst wenn es jetzt noch den Winnie Pooh oder die Cars liebt, kann es in zwei Jahren ein Anhänger von Star Wars sein.

Woran Sie ebenfalls denken sollten: Der Wiederverkaufswert. Es könnte ja sein, dass sich Ihr Kind strikt weigert, das ehemalige Kinderbett in seiner Teeniezeit zu nutzen. Dann müssten Sie es verkaufen. Natürlich wäre es dann hilfreich, wenn der Verkaufspreis relativ hoch angesetzt werden kann.

Kinderbett mit Rutsche – Reinigung und Pflege

Das Material und dessen Behandlung nimmt großen Einfluss auf die mögliche Reinigung und Pflege. Massivholz ist zwar schön anzusehen, könnte sich jedoch schlecht reinigen lassen. Das trifft dann zu, wenn die Kinder mit einem Messer oder Schere Ritze ins Bett geschnitzt haben. In diese Ritze dringt dann jeder Schmutz und auch Bakterien ein. Diese wieder loszuwerden, ist nicht so einfach. Ein lackiertes Holz hingegen können die Kinder ebenfalls einritzen, lässt sich jedoch generell einfacher reinigen, solange es unbeschädigt ist. Andererseits müsste ein lackiertes Kinderhochbett mit Rutsche mit Lack ausgebessert werden – diese Arbeit ersparen Sie sich bei einem unbehandelten Holz.

Sicherheit als wichtigstes Kaufkriterium

kinderhochbett-mit-rutscheEin Kinderhochbett mit Rutsche unterliegt der Norm EN 747-1 und EN 747-2: „Anforderungen an die Sicherheit, Festigkeit und Dauerhaltbarkeit von Etagenbetten und Hochbetten für den Wohnbereich“ und  „Prüfverfahren für Etagenbetten und Hochbetten für den Wohnbereich“. Kaufen Sie niemals ein Hochbett ohne diese Zertifizierung. Achten Sie ferner darauf, dass alle Kanten abgerundet sind und es hier zu keinen Verletzungen kommen kann.

Ebenso wichtig ist der Durchmesser der Pfosten und das Zubehör beim Aufbau: Je dicker und länger die Schrauben sind, umso sicherer steht das Kinderhochbett mit Rutsche. Keiner der Bauteile sollte bei der Benutzung als Spielfläche wackeln. Die Standsicherheit eines Hochbettes hat die höchste Priorität.

In Bezug auf die Sicherheit muss noch erwähnt werden, dass die Brüstung ausreichend hoch sein muss. Es gibt Hersteller, die schenken ihren Hochbetten eine Umrandung von 70 Zentimetern, während andere auf 10 Zentimeter setzen. Klar ist, dass das Bett sicherer ist, umso höher die Umrandung ist.

Nicht zuletzt sollte das Bett ohne Schadstoffe sein. Falls die Beschreibung keine befriedigende Auskunft erteilt, sollten Sie beim Hersteller nachfragen. Wichtig ist, dass bei lasierten oder lackierten Betten keine schadstoffbelasteten Mittel verwendet wurden.

Kinderhochbett mit Rutsche – Größe und Preis

Meistens ist es so, dass sich die Hersteller von Kinderhochbetten mit Rutsche für das reguläre Maß von 90 auf 200 Zentimeter entscheiden. In diesem fühlt sich jedes Kind wohl und reicht auch für ausgewachsene Jugendliche. Mit diesem Maß möchten die Hersteller die Möglichkeit unterstützen, das Spielbett früher oder später als Jugendbett nutzen zu können.

Was den Preis betrifft, so gibt es hier ebenfalls erhebliche Unterschiede. Und meist lässt sich auch der Grund hierfür finden: Je teurer das Bett, umso mehr Ausstattung oder Feinheiten besitzt es. Ebenso nimmt das Material großen Einfluss auf den Preis: Massivholz ist natürlich teurer als MDF oder Metall.

Nun wünschen wir Ihnen noch viel Spaß beim Kauf Ihres Kinderhochbettes mit Rutsche und dass Sie viele Jahre damit Ihre Freude haben.