Skip to main content

Kinderhochbett mit Rutsche in rosa

Was versteht man unter einem Kinderhochbett mit Rutsche in rosa? Dieser Begriff läuft einem sehr oft über den Weg, wenn man den Kindern ein Spielbett kaufen möchte. Aus diesem Grund möchten wir ein rosafarbiges Hochbett detailliert erläutern.

So präsentiert sich ein Kinderhochbett mit Rutsche in rosa

Auf den ersten Blick fällt bei diesem Spielbett auf, dass es scheinbar nur aus einem zarten Rosaton oder einem leichten Violett besteht. Bei genauerem Hinsehen sind nur die Vorhänge, der Tunnel und der Turm in rosa gefertigt. Das Grundgestell hingegen ist entweder weiß lackiert oder das Holz als Grundmaterial ließ der Hersteller unbehandelt. Dies liegt daran, dass für die Produktion eines Hochbettes entweder Massivholz verwendet wird, das in der Folge unbehandelt bleibt oder lackiert wird. Ferner verwenden einige Hersteller MDF-Platten, die regelmäßig lackiert werden. Diese würden in ihrer ursprünglichen Erscheinung nicht schön aussehen.

Trotz alledem ist bei diesen Modellen der erste Eindruck ausschlaggebend und das Grundgerüst wird meist übersehen.

Für wen eignet sich dieses Modell?

Ein Kinderhochbett mit Rutsche in rosa wird von den Mädchen bevorzugt. Das erkennt man auch am Motiv, das auf den Vorhängen abgedruckt ist. Denn in der Regel werden Schmetterlinge oder Blumen abgebildet oder die Vorhänge bleiben unbedruckt. Manchmal erscheinen die Vorhänge im Design von Frozen, dem beliebten Kinderfilm. Sollte sich das Kinderhochbett mit Rutsche in rosa zudem als Schloss präsentieren, so ist klar, dass dieses Bett jedes Mädchen haben möchte. Denn diese Märchenfigur wird bereits von den allerkleinsten geliebt.

Kinderhochbett mit Rutsche in rosa – Welches Zubehör gibt es?

kinderhochbett-mit-rutsche-rosaNatürlich reicht oft das mitgelieferte Zubehör nicht aus, um genau die Spiellandschaft zaubern zu können, die der eigenen Tochter gefällt. Und genau aus diesem Grund fertigen die Hersteller dieser Kinderhochbetten mit Rutsche in rosa ein umfangreiches Zubehör. Dies beginnt bei Stofftürmen, die über den Eingang zur Rutsche gestülpt werden und bis zum Boden reichen. Teilweise verdeckt dieser Turm sogar noch einen Teil der Rutsche. Selbstverständlich gibt es den Turm auch mit einem kleinen Fähnchen oben, sodass das Bett in der Tat wie ein Schloss oder eine Burg aussieht. Der Turm lässt sich sinnvoll mit einem Tunnel kombinieren, der links und rechts zwischen der Matratze und dem Bettgestell gesteckt wird. So entsteht eine kleine zusätzliche Höhle, in die sich die Prinzessin zurückziehen kann oder die als Einschlafhilfe dient. Vorhänge werden im unteren Bereich montiert, sodass hier eine zusätzliche Spielhöhle entsteht. Natürlich sollte man das Design dem Turm und dem Tunnel anpassen und sich beispielsweise für einen Vorhang entscheiden, dessen Fenster ebenfalls an ein Schloss erinnern.

Sie möchten ein als Schloss kreiertes Kinderhochbett mit Rutsche in rosa kaufen? Kein Problem, dies wird des Öfteren angeboten. Aber auch in diesem Fall können Sie das Bett noch mit Kleinigkeiten aufpeppen. Wie wäre es mit seitlichen Taschen, in die Ihre Tochter kleine Utensilien oder Spielzeug legen kann? Ebenfalls wäre es möglich, die Spielhöhle im Schulalter zu einem kleinen Arbeitsbereich umzufunktionieren. In den ersten Schuljahren dürfte das Bett sogar in der Schlossvariante bestehen bleiben, dann jedoch müssen wahrscheinlich die Schlossvorhänge weichen und normalen Vorhängen Platz machen. Diese Tatsache führt dazu, dass Sie bereits beim Kauf überlegen sollten, ob das Grundgerüst in weiß oder in braun erscheinen soll. Schließlich soll es auch in einigen Jahren noch zu den bereits vorhandenen Möbeln passen.

Kinderhochbett mit Rutsche in rosa – Unterschiede zwischen den Modellen

Abgesehen von den oben genannten Ausstattungsmerkmalen gibt es noch weitere Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen:

Es gibt Kinderhochbetten mit Rutsche in rosa, die bereits mit Schubläden und einem Tisch ausgestattet werden. Diese Varianten bieten sich in jungen Jahren als Malbereich an und können später dann als Arbeitsbereich genutzt werden. Ferner liefern die Schubläden einen zusätzlichen Stauraum – neben einer etwas verkleinerten Spielhöhle, die trotzdem noch erhalten bleibt.

Eine Abwandlung stellen die Modelle dar, die über ein zweites Bett verfügen. Dieses wird entweder in klassischer Form wie ein Stockbett produziert oder das zweite Bett befindet sich im rechten Winkel. Auch hier verbleibt dann noch eine kleine Spielhöhle.

kinderhochbett-mit-rutsche-rosaDie Rutsche wird bei diesen Varianten entweder seitlich oder nach vorne weglaufend montiert. Dies führt dazu, dass die Rutsche entweder separat als Spielgerät genutzt werden kann, da bei seitlich verlaufenden Rutschen meist die Leiter direkt an der Rutsche montiert wird. Dies verhindert ein ständiges Laufen über das Bett, das generell bei den nach vorne montierten Rutschen der Fall ist.

Insbesondere bei den Kinderhochbetten mit Rutsche in rosa fällt auf, dass hier oft anstelle einer Leiter eine Treppe gebaut wird. Dies ist oft bei den Modellen der Fall, die etwas höher sind und sich problemlos zu einem Jugendbett umfunktionieren lassen.

Wem es nicht ausreicht, anhand der Vorhänge und weiterem Zubehör ein Schloss zu kreieren, der könnte sich für ein Vollmodell des Schlosses entscheiden. In diesem Fall umhüllen Holzplatten in Schlossoptik das Bett und zwar so, dass man das Bett dahinter nicht mehr erkennt. Betritt man ein Kinderzimmer, indem sich solch ein Spielbett befindet, denkt man wahrlich, es handele sich um ein Schloss und nicht um ein Kinderzimmer.