Skip to main content

Was ist beim Aufbau eines Kinderhochbettes mit Rutsche zu beachten?

Der Aufbau eines Kinderhochbettes mit Rutsche kann relativ anspruchsvoll sein, da es sich hierbei um sehr viele einzelne Komponenten handelt. Zudem muss hier ein sehr sicherer Aufbau gewährleistet werden, damit das Spielbett stabil steht und die Verletzungsgefahr reduziert wird. Aus diesem Grund sollte beim Aufbau eines solchen Kinderhochbettes auf einiges geachtet werden.

Kinderhochbett mit Rutsche – Den richtigen Standort auswählen

Im Grunde genommen sollten Sie vor dem Kauf entscheiden, wo Sie das Kinderhochbett mit Rutsche hinstellen. Denn hiervon ist die Variante abhängig, ob die Rutsche nach vorne weg geht oder seitlich am Bett montiert wird. Messen Sie also immer vorher den vorhandenen Raum aus und beachten Sie unbedingt die Angaben des Herstellers. Hierbei sollten Sie unbedingt bedenken, dass Sie mehr Platz benötigen, als die reinen Maße des Spielbettes. Ihr Kind muss nach dem Rutschen hiervon absteigen und wieder zur Leiter laufen können.

Gleiches gilt für den Standort der Leiter. Viele Modelle haben Leiter im rechten Winkel zum Bett stehen, vorrangig dann, wenn die Rutsche seitlich wegläuft. In diesem Fall muss Ihr Kind problemlos zur Leiter gelangen können. Hier sollte nichts im Weg stehen, das ein sicheres Aufsteigen behindert.

Beim richtigen Standort sollten Sie auch die Vorhänge einbeziehen, sofern diese beim Kauf bereits dabei sind. Sollten nur zwei kleine Vorhänge für die Seiten und ein langer Vorhang dabei sein, so müsste eine lange Seite vom Bett direkt an der Wand stehen. Ansonsten wäre eine Seite nicht verschlossen.

Ihr Kind klettert gerne? Dann vermeiden Sie einen Standort direkt neben Schränken. Diese würde Ihr Kind lediglich dazu verleiten, dort hinüber zu klettern. Solch ein unsicheres Klettern sollte nach Möglichkeit vermieden werden.

Stabilität erreichen

Ein Kinderhochbett mit Rutsche muss natürlich extrem stabil sein. Das bedeutet, dass Sie alle Schrauben mit einer hohen Festigkeit anziehen müssen. Nichts darf hier wackeln. Dies gilt insbesondere für das Montieren der Leiter und der Rutsche. Sobald hier etwas wackelt, lockert es sich mit der Zeit immer mehr und könnte im schlimmsten Fall auseinanderbrechen. Die Leiter sollte immer fest mit dem Bett verbunden werden. Ein loses Einhängen der Leiter ist nicht zu empfehlen.

Besonders wichtig beim Aufbau eines Kinderhochbettes mit Rutsche ist die Tatsache, dass kein Einzelteil vertauscht wird. Ansonsten hätte entweder die Rutsche oder die Leiter keinen Platz.

Denken Sie beim Aufbau vom Kinderhochbett mit Rutsche auch an die Zukunft: Sie möchten später das Bett mit einem Schreibtisch erweitern? Dann sollten Sie bereits jetzt einen Standort auswählen, an dem Ihr Kind später ausreichend Licht hat, aber nicht von der Sonne geblendet wird. Ebenfalls könnte Ihr Kind später mal einen anderen Schrank benötigen. Planen Sie diese Tatsache mit ein, ansonsten würden Sie in den nächsten Jahren immer wieder das Spielbett verschieben. Angesichts der Tatsache, dass das Bett relativ groß und schwer ist, sollten Sie sich diese Arbeit ersparen. Sie möchten noch ein weiteres Kind? Dann sollten Sie das Bett so stellen, dass Sie ums Eck noch ein weiteres Bett anschließen können. Oder Sie verwandeln dann das Kinderhochbett in ein Stockbett.