Skip to main content

Welche unterschiedlichen Kinderhochbetten mit Rutsche gibt es?

Sie möchten ein Kinderhochbett mit Rutsche kaufen? Dann haben Sie sicherlich schon festgestellt, dass es hier ein breites Angebotsspektrum gibt. Wir möchten Sie über die verschiedenen Varianten aufklären.

Erstes Kriterium: Seitlich oder vordere Rutsche?

Die ersten Unterschiede, die man auf den ersten Blick feststellt ist der Standort der Rutsche. Die meisten Spielbetten haben die Rutsche nach vorne ausgerichtet. Das bedeutet, dass die Rutsche im 90 Grad Winkel zum Bett gestellt wurde. Der große Nachteil dieser Modelle liegt im Platzbedarf, denn zusätzlich zur Länge der Rutsche muss auch noch der Platz für das Ausrutschen bedacht werden. Andere Varianten hingegen haben die Rutsche seitlich angebracht. Diese präsentieren sich natürlich äußerst platzsparend, da hier der Platz für das Ausrutschen ebenfalls seitlich vom Bett ist.  Die seitlichen Rutschen bieten zusätzlich den Vorteil, dass man sie direkt an die Wand stellen könnte. Dann erhält man zusätzlich eine Absturzsicherung.

Die Steigung der Rutsche

Selbstverständlich werden nicht alle Rutschen in der gleichen Steigung produziert. Es gibt flache Rutschen und auch steile Varianten. Die Steigung der Rutsche hängt hierbei nicht nur von der Höhe des Bettes ab.

Diverse Nutzungsarten vom Kinderhochbett mit Rutsche

Die meisten Kinderhochbetten mit Rutsche werden so produziert, dass das Kind auf der einen Seite die Leiter hochklettert und anschließend einmal über das Bett läuft um zur Rutsche zu gelangen. Ob sich der Kopf auf Höhe der Leiter oder auf Höhe der Rutsche befindet, kann sich jedes Kind selbst aussuchen. Alternativ hierzu gibt es noch Modelle, bei denen die Rutsche direkt an der Leiter montiert wurde. Das bedeutet im Detail, dass das Kind nicht über das Bett klettern muss, um zur Rutsche zu gelangen. Es kann das Spielbett tatsächlich nur zum Spielen verwenden, indem es immer wieder nur die Leiter hochklettert, um anschließend sofort herunterzurutschen.

Feinheiten für das Kinderhochbett mit Rutsche

Nun gibt es Grundmodelle, die nur aus dem Bett, der Leiter und der Rutsche bestehen. Dann gibt es erweiterte Spielbetten, die bereits einen Spieltunnel, einen Stoffturm und Vorhänge für den unteren Bereich erhielten. Mit all dieser Zusatzausrüstung kann aus einem Kinderhochbett mit Rutsche ein wahres Spielparadies gestaltet werden. Auf diese Weise können mehrere Kinder zusammen spielen. Logisch, dass es separate Designs für Mädchen und Jungs gibt. Sollte das Bett noch nicht mit diesen Feinheiten ausgestattet sein, so lassen sich diese jederzeit nachkaufen. Ferner kann man die Vorhänge immer den Interessen des Kindes anpassen, indem man sie regelmäßig austauscht.

Sondervariante halbhohes Bett

Generell handelt es sich bei einem Kinderhochbett mit Rutsche um ein relativ hohes Bett, bei dem meist die Matratze auf einer Höhe von ungefähr 1,50 Meter liegt. Wem dies zu hoch, der kann sich für ein halbhohes Bett entscheiden, das auch von kleineren Kindern genutzt werden kann. Diese halbhohen Betten werden nicht mit einer Leiter ausgestattet, sondern mit einem kleinen Klettervorsprung, der als Aufstieghilfe dient. Die Rutsche befindet sich dann auf der anderen Seite des Bettes.

Sie möchten das Hochbett auch noch im Jugendalter verwenden? Dann entscheiden Sie sich für ein Spielbett, das über seitlich montierte Tische verfügt. Daran können dann die Teenies ihre Hausaufgaben erledigen.20