Skip to main content

Worauf sollte ich achten, wenn ich ein Kinderhochbett mit Rutsche kaufe?

Beim Kauf eines Kinderhochbettes mit Rutsche sollte auf einiges geachtet werden. Denn Sicherheit steht bei diesem Möbelstück an allererster Stelle. Nur wer weiß, worauf er achten muss, erwirbt ein extrem sicheres Modell.

Schlafhöhe und Absicherung beim Kinderhochbett mit Rutsche

Bei qualitativ hochwertigen Spielbetten lässt sich die Schlafhöhe einstellen. Daraus ergibt sich dann nicht nur die absolute Spielhöhe. Auch die Absicherung ändert sich hierdurch. Nehmen wir mal an, eine Brüstung hat eine Höhe von 30 Zentimetern. Befindet sich der Lattenrost auf der höchsten Einstellung, so hätte die Brüstung nur noch eine Höhe von zehn Zentimeter. Anders verhält es sich, wenn der Lattenrost auf der niedrigsten Höhe liegt – dann verbleiben tatsächlich 30 Zentimeter. Im Übrigen gibt es auch Modelle mit einer Brüstungshöhe von über 70 Zentimetern.

Die Höhe der Brüstung sollte sich nach dem Alter des Kindes richten: Je jünger das Kind, umso höher sollte die Umrandung sein. Mit fortschreitendem Alter darf die Brüstung immer niedriger werden: Bei Zehnjährigen reichen dann ein paar Zentimeter aus.

Die Stabilität und das Material

Ein Kinderhochbett mit Rutsche verwendet das Kind nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Spielen. Daher muss dieses sehr stabil sein und darf niemals wackeln. Eine solch hohe Stabilität wird einerseits durch das Material – Massivholz – erzielt und andererseits durch die Schraubverbindungen. Besonders wichtig ist, dass sowohl die Leiter als auch die Rutsche fest mit dem Bett verbunden ist und nicht nur lose eingehängt wird.

Ferner spielt beim Material noch eine große Rolle, ob das Holz lackiert oder mit anderen Stoffen behandelt wurde. Am gesündesten präsentiert sich das unbehandelte Holz. Möchten Sie jedoch ein farblich lackiertes Spielbett, das sich den übrigen Möbelstücken anpasst, so sollte unbedingt ein unschädlicher Lack verwendet worden sein. Zudem ist es wichtig, dass alle Ecken abgerundet sind, sodass sich das Verletzungsrisiko erheblich reduziert.

Persönliche Kaufkriterien

Weitere Faktoren beziehen sich weniger auf die Sicherheit als auf Ihre persönlichen Wünsche. So könnten Sie sich für ein halbhohes Kinderhochbett mit Rutsche entscheiden, wenn Ihr Kind noch jung ist. Sie hegen einen weiteren Kinderwunsch? Dann sollten Sie sich für ein hohes Bett entscheiden, unter das Sie notfalls ein zweites Bett montieren könnten. Oder Sie nutzen später die Spielhöhle als Arbeitsbereich. Ein weiteres Kriterium könnte darin bestehen, ob sich das Hochbett grundsätzlich in ein Jugendbett umwandeln lässt, wenn der Nachwuchs kein Interesse mehr an einem Spielbett hat.

Beziehen Sie beim Kauf eines Kinderhochbettes mit Rutsche immer die Wünsche Ihrer Kinder mit ein. Aus diesem Grund gibt es unterschiedliche Designs bei den Vorhängen und renommierte Hersteller bieten sogar Modelle an, die sich aufgrund der Verarbeitung als Schiff oder als Burg präsentieren.

Jedes Kinderhochbett mit Rutsche wird  nach der DIN EN 747 für Etagenbetten und Hochbetten für den Wohnbereich zertifiziert. Achten Sie beim Kauf des Spielbettes unbedingt auf diese Zertifizierung. Dann steht einem spaßigen Umgang mit dem Kinderhochbett nichts mehr im Weg. Nicht zuletzt könnte der Preis noch ausschlaggebend sein, aber nur dann, wenn die Sicherheitsaspekte auch bei einem günstigen Spielbett gegeben sind.